Montag, 19. Dezember 2016

Rezension: Seduction - Begehre mich

Titel: Seduction

Autor: Beth Kery

Verlag: blanvalet

Genre: Erotik/Roman

Seite: 416

Einband: Broschiert

Preis: 12,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich blanvalet !




Buch

Die Geschichte ist ein unterteil einer Hauptgeschichte, es gibt noch zwei weitere Paare die mit dieser Geschichte zusammen hängen. 
 
Autorin

Die amerikanische Erfolgsautorin Beth Kery liebt Romane – je erotischer, desto besser. Mit ihren E-Book-Serien Temptation, Hot Temptation und Devotion stürmte sie die New-York-Times-Bestsellerliste und schrieb sich in die Herzen Tausender begeisterter Leserinnen. Mit Seduction erscheint ihr neuestes prickelndes Abenteuer. 

Andere Bücher: Devotion
                            Temptation



Inhalt

Klappentext:

Prickelnde Begegnungen, sehnsüchtige Blicke, heiße Nächte ...


Im Leben der ehrgeizigen Lin hat außer ihrer Karriere und ihrem Chef Ian, für den sie verborgene Gefühle hegt, nicht viel anderes Platz. Sie ist überzeugt, nie einen anderen Mann lieben zu können. Bis eines Tages Ians unverschämt attraktiver Halbbruder Kam vor ihr steht. Und ihr unmissverständlich klarmacht, dass er sie will. Lins Zurückhaltung scheint seinen Ehrgeiz nur noch mehr zu entfachen, und auch ihr fällt es zunehmend schwer, dem charismatischen Raubein Kam zu widerstehen. Lin muss sich entscheiden: Soll sie der Versuchung nachgeben und zum ersten Mal in ihrem Leben alle Vernunft über Bord werfen?




Meine Meinung

Die Autorin war mir bis zu diesem Zeitpunkt nur vom sehen der Cover bekannt. Zu diesem Buch gehören noch zwei andere die mit den anderen Charakteren zusammen spielen. In den Büchern trifft man immer einen von drei Brüdern an die in den Geschichten ihre geliebten Frauen finden.

In diesem geht es um den dritten gefundenen Bruder, den Franzosen Kam, dieser wird in die USA verfrachtet um dort seine Erfindung  mit Hilfe seines Bruders zu verkaufen. Dieser stellt Ihm Lin seine Mitarbeiterin zur Seite. 

Der Schreibstil ist gerade in den Sex Szenen etwas missverständlich und konfus, aber je weiter man kommt desto besser kommt man mit dem Stil klar, doch manchmal kommen so seltsame Wörter vor wie Hochzeitsantrag, statt Heiratsantrag. Oder auch statt Brustkorb wird Brustkasten geschrieben, da ist natürlich die Frage ob dies vom Übersetzer stammt oder doch von der Autorin.

Es ist glaube ich mein erstes Buch mit einer Amerikanischen Asiatin als Hauptcharakterin und auch Franzosen habe ich nicht all zu oft in meinen Büchern. Es ist halt mal etwas außergewöhnliches.  Auch der Charakter von Kam ist was anderes, er ist ein einsiedlerrisches Genie was Medizin und noch Technologie  studiert hat und nun eine Maschine gebaut und damit Geld verdient. Lin ist ein Workaholic sie  macht nichts anderes. 

Was mir etwas auf die nerven geht sind die vielen Sexszenen die auch schnell in BDSM - Szenen enden. Dabei ist Lin eine sehr willensstarke Frau. Es passt mir einfach nicht, eine normale Beziehung wäre mir lieber. 




Fazit

Die Sexszenen und der Schreibstil und die Charaktere sind die Gründe warum mir das Buch nicht so übertrieben gut gefallen hat. Es zieht sich, weil man auf  nichts direkt hinfiebert. Sicherlich gibt es einen Höhepunkt und auch ein Happy End, aber es reißt mich nicht so sehr mit das ich dafür mehr als 3 Punkte vergeben kann.   





Sonntag, 13. November 2016

Rezension: Crossfire - Vollendung

Titel: Crossfire - Vollendung

Autor: Sylvia Day

Verlag: Heyne

Genre: Erotik

Seite: 544

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99

Bestellen ? Hier





Buch


Endlich ist der Moment da um Crossfire zu Vollenden.




Autorin

Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft.


Inhalt


Gideon und Eva - der reiche attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint, als könnte sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu kämpfen wird sie entweder befreien … oder zerstören.




Meine Meinung


Tatsächlich hat der letzte und meiner Meinung nach der beste Teil der Crossfire Reihe keinen Klappentext. Hinten auf dem Einband ist das Gesicht von Sylvia Day zu finden. Ich nehme dies als Zeichen das Sylvia Day sich gerade dieses Buch beim Schreiben zu Herzen genommen hat, mehr als bei den anderen Teilen zuvor. Sie kann sich darauf verlassen das die Fans der Crossfire Reihe das Buch auch dann kaufen, ohne einen Klappentext zum durchlesen zu haben. Sie weiß das Eva und Gideon bei vielen Lesern im Gedächtnis geblieben sind

Man sagt Geschichten werden durch die Charaktere zum leben erweckt. Doch bei Crossfire ist dem nicht so. Nur durch diese beiden Persönlichkeiten gibt es diese Geschichte. Für mich hat Sylvia Day hier nur ein kleinwenig Schicksal gespielt  um Eva und Gideon in ein und die selbe Lobby geschuppst. Ab diesem Punkt hat die Geschichte ihren lauf genommen und hat sich nur durch Eva und Gideon weiter entwickelt. Durch ihre eigenen Persönlichkeiten und die ihr zugrunde liegenden Vergangenheiten. Durch die Erfahrungen die Gideon und Eva bis zu diesem Zeitpunkt gesammelt hatten.

Und nun soll diese Geschichte in diesem Band ihr Ende finden. Für mich stand noch vor dem lesen fest, es muss ein Gutes Ende für die beiden werden. Ich wusste schon aufgrund des Covers das die beiden am Ende zusammen sein werden. Die Ringe und der weiße Hintergrund lassen für mich keinen anderen Schluss offen. Das  es doch von Beginn an so harmonisch wird hätte ich zwar nicht gedacht und doch hat mir gerade dies so gut in dem Buch gefallen. Denn auf Grund der langen Pause zwischen den Bänden waren mir hauptsächlich die feurigen Streitereien der beiden im Gedächtnis geblieben. Und so war ich Glücklich die beiden vereint zu sehen. Ebenso das sie es endlich schaffen sich auf den jeweils anderen ein zustellen.

Was man gerne bei dem fünf Bänden vergisst, ist die Zeit. Für mich kam es wie eine halbe Ewigkeit vor. Fünf Bücher in drei fast vier Jahren und doch ist der Zeitraum im Buch ein ganz anderer. In den Büchern vergeht nur eine Zeit von ein paar Monaten. Es gibt keine großen Zeitsprünge, jede Szene wird aus und zuende geschrieben. war ich zum einen besonders und Beindruckend finde. Es zeigt mir das Crossfire eine besondere Geschichte ist und eben keine x beliebige Sex und Liebesdrama Schnulze ist. 



 
Fazit

Für mich standen in diesem Buch nicht die Spannenden Handlungen an erster Stelle sondern nur Eva und Gideon, ihre Liebe, ihre Beziehung und das sie endlich in allen Bereichen zueinander finden. Sie haben sich in den Büchern verstehen und lieben gelernt und um dies zu sehen habe ich das Buch gekauft und mit freuden gelesen.  

Ich weiß das diese Rezension mehr geschwärme war, als eine abgewogene Kritik. Doch ich habe gefühlt eine Ewigkeit gewartet und habe mich so geborgen beim lesen gefühlt, das ich einfach nur schwärmen kann  und das auch noch um kurz vor 4 Uhr morgens.





"Crossfire" - Reihe 



  1. Crossfire - Versuchung
  2. Crossfire - Offenbarung
  3. Crossfire - Erfüllung
  4. Crossfire - Hingabe
  5. Crossfire - Vollendung



 



Rezension: Die Rote Königin

Titel: Die Rote Königin

Autor: Victoria Aveyard

Verlag: Carlsen

Genre: Fantasy

Seite: 512

Einband: Gebunden

Preis: 19,99

Bestellen ? Hier




Buch


Ein Buch mit einem einprägsamen Cover



Autorin


Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. Von dort zog sie an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California Drehbuchschreiben zu studieren. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen - und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Road Trips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei der Serie "A Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" weitergeht.


(Kurzvita von Amazon)




Inhalt



Klappentext:


Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …




Meine Meinung

Der Grund warum diese Geschichte überhaupt entstanden ist oder besser gesagt eine Grundlage hat, ist das System das Gesellschaft des Buches herrscht. Durch eine Genmutation gibt es Menschen die silbernes Blut und Fähigkeiten haben. Diese bilden die Oberschicht und Menschen mit rotem Blut, die keine Fähigkeiten besitzen, bilden die Unterschicht. Es gibt ganz klare Gesetze was mit Roten passiert wenn sie ihr achzehntes Lebensjahr erreichen und keine Ausbildung oder einen Job haben. Sie werden zu Soldaten Ausgebildet und gehen an die Front.


Die Geschichte basiert darauf das Mare ihren besten Freund schützen will, sie selbst hat sich damit abgefunden das sie in den Krieg ziehen wird. Doch ihren Freund will sie nicht verlieren. Also sucht sie einen Weg ihren besten Freund zu retten. So stolpert sie ihn das Abenteuer ihres Lebens und legt so den Grundstein zu diesem Buch.


Man muss dazu sagen das Mare ein sehr starker Charakter ist, zumindest wenn sie sich in dem Bereich bewegt, in dem sie sich auskennt. Stehlen, durch den dunklen Wald schleichen, sich mit Roten prügeln, alles kein Problem, doch sie landet in einer Situation in der sie sich nicht auskennt und das ausgerechnet in der Gesellschaft von Silbernen. Deswegen wird sie erst zum ende des Buches wieder deutlich mutiger.

Sie gefällt mir als Hauptcharakter recht gut, sie erinnert mich etwas an Katniss aus Panem. Sie lernt mit ihrer Situation um zu gehen.


Wie das Buch enden wird habe ich wirklich nicht erwartet, es war für mich überraschend und ich glaube das es dem großteil der Leser genauso geht. Viele werden sagen das es nicht sein kann und das es nicht logisch aufgebaut ist. Doch für mich begründet sich alles mit der Fähigkeit der Königin. Sie kann alles wissen was sie will, deshalb befürworte ich das Ende wie dramatische es auch ist.


Den Schreibstil finde ich gut, er ist auf Jugendliche Leser abgestimmt und ist leicht und locker zu lesen. Was mir besonders wichtig ist, den die Themen die behandelt werden nicht die einfachsten sind und man die Situation verstehen und erkennen können muss um ein Buch zu verstehen und sich hinein versetzen zu können.




Fazit



Trotz das ich zu Anfang nicht von der Autorin erschaffenen Welt und den Charakteren zurecht kam, habe ich mich in das Buch einfinden können und mir ist bewusst das die Autorin Entscheidungen in ihrem Buch herbei führt die viele nicht nachvollziehn können und ihnen deshalb nicht gefällt, doch es ist neu, frisch und einfach anders. Es gab keinen Moment wo ich dachte es ist genau wie der und der Roman, man kann parallelen ziehen und trotzdesen ist es anders. Deshalb bin ich froh das Buch aufgrund eines Shoppingrausches gekauft zu haben.










 Rot - Silber - Reihe

  1. Die Rote Königin
  2. Gläsernes Schwert 
  3.  ab Februar 2017 auf Englisch






Freitag, 16. September 2016

Rezension: Flammen Tänzer

Titel: Flammen Tänzer

Autor: Donna Grant

Verlag: Heyne

Genre: Fantasy/Erotik

Seite: 342

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich Heyne !


Buch

Seit langem kommt jetzt endlich wieder eine Rezension von mir, der Umzug ist geschafft und zur Einstimmung aufs schreiben gibt es ein Rezensionsexemplar von Heyne. Der " Flammen Tänzer" ist der zweite Band der Drachenkönig Romane. Es gibt trotzdesen die Möglichkeit es als Einzelband zu lesen. Die Bände bauen zwar auf einander auf aber sind in sich abgeschlossen. 



Autorin

 Die Romane der „New York Times“ und „USA Today“-Bestsellerautorin Donna Grant werden als „total süchtig machend” und „einzigartig und sinnlich” bezeichnet. Sie hat mehr als dreißig Bücher in verschiedenen Genres geschrieben – darunter die Bestseller der Dark-King-Serie (Dark Craving, Night’s Awakening und Dawn‘s Desire). Ihre gefeierte Serie „Dark Warriors“ begeistert mit einer spannenden Mischung aus Druiden, Göttern und unsterblichen Highlandern, die geheimnisvoll, gefährlich und unwiderstehlich sind. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern, einem Hund und vier Katzen in Texas, USA.

Donna Grant im Internet


(Kurzvita von Amazon)


Inhalt


Klappentext:

Kneipenbesitzerin Sammi Miller führt ein ruhiges, fast schon langweiliges Leben – bis zu dem Tag, an dem sie in ihrem Pub überfallen und angeschossen wird. Schwer verletzt flüchtet Sammi zu ihrer Halbschwester Jane in die schottischen Highlands. Dort liegt, in den Hügeln versteckt, der Unterschlupf der legendären Drachenkönige, und dort glaubt sich Sammi endlich vor ihren Feinden in Sicherheit. Wovor sie allerdings nicht sicher ist, ist die Liebe, die ihr in Gestalt des düster-sinnlichen Drachenkriegers Tristan begegnet ...


Meine Meinung

 So, mal sehn ob ich noch auf der Tastatur schreiben kann. Nun ist es doch tatsächlich rum, mein Jahr in Hamburg und ohne Internet und mit Arbeit rund um die Uhr. So das ich euch endlich wieder regelmäßig Rezensionen online stellen kann, selbstverständlich habe ich in dem Jahr auch viel gelesen, deshalb mache ich euch auch neue Bilder von meinem Bücherregal.

Genug der allgemeinen Informationen, jetzt komme ich mal so langsam zum "Flammen Tänzer", der doch mit einem recht ansprechendem Cover um die Ecke kommt. Das Cover passt mit dem Cover des ersten Bandes und mit der Geschichte gut zusammen. Es lässt auch keine Zweifel aufkommen das man um Erotik nicht drum herum kommt.  Wenn wir mal ehrlich sind gehören solche Cover ja mittlerweile zum Alltag in diesem Genre. Man hat entweder eine lasziv guckende Frau oder einen halb nackten Mann auf dem Cover. Ist zwar ganz nett aber einfach nichts mehr was einen beeindruckt oder verwundert.

Da es der zweite Band ist, ist es nur verständlich das nicht alle Einzelheiten über die Drachenkönige erzählt wird. Doch selbst dafür gibt es zu viele Namen und Charaktere, Zu viel was nicht aufgearbeitet werden kann. Deshalb sind die Szenen recht kurz und schnell erzählt. Darum baut man keine gute Verbindung zu den Charakteren auf. Die Geschichte geht folglich nicht in die Tiefe, man fiebert nicht so mit den Persönlichkeiten wie man das teilweise bei andern Büchern macht. Meiner Meinung nach ein typisches Buch für zwischendurch. Einfach um was zu lesen zu haben. Trotzdem bietet die Geschichte viel Stoff um davon ableitend noch weitere Bücher zu schreiben.

Die Geschichte oder besser, die Grundidee ist ganz interessant. Weil sie viele Möglichkeiten bietet und auch in unseren bekannten Welt eine Neue erschafft. Man braucht schon Fantasie um sich so was auszudenken. Drachenkönige, Krieger, Dunkle und Helle Feen. Doch bei solchen Geschichten stellt sich mir die Frage, wo ist die Grenze, was gibt es und was kommt nachträglich hinzu um sich eine Fortsetzung der Story zu ermöglichen. Mir sind klar umrissene Fantasywelten lieber.  Zum Beispiel die Welt von Harry Potter, es gibt Muggel, Zauberer/Hexen und Magische Wesen, das ist mit den ersten Szenen mit Harry und Hagrid abgearbeitet, alles was man danach kennen lernt ist schon seit langem vorhanden und wirkt sich trotzdem auf die Geschichte aus. Zum Beispiel die Thestrale, sie ziehen die Kutschen und das auch bevor Harry sie sehn kann. Und diese klaren Strukturen fehlen mir bei diesem Buch, erst gibt es Menschen, Drachenkönige und dann ach ja auch Dunkle Feen und dann Unglaublicherweise noch Helle Feen dazu. So zufällig was man grade braucht, so liest es sich.

Ich bestreite nicht das, dass Buch spaß machen kann und zum Zeitvertreib nicht nütze wäre, doch es fehlt einfach der Unterbau und die Rundheit der Geschichte, wie ein Kaffee der nach Wasser schmeckt und einfach nicht sein Potenzial erfasst. 



Fazit


Viel gewollt aber nicht die hälfte von allem rübergebracht was die Autoren wollte. Es ist ein Buch zum reinen Zeitvertreib bis zum nächsten richtigen Knaller. Für mich waren die Persönlichkeiten nicht so als würden sie mich mitreißen, eher plätschern sie so an mir vorbei, ohne große Gefühle in mir zuwecken. Für zwischen durch oky, aber kein Knaller.








Drachenkönige Reihe

  1.  Dunkle Flammen
  2. Flammen Tänzer 

Dienstag, 19. April 2016

Rezension: Love & Lies - Alles ist erlaubt


Titel: Love & Lies - Alles ist erlaubt

Autor: Molly McAdams

Verlag: Heyne

Genre: Liebesroman

Seite: 416

Einband: Taschenbuch

Preis: 8,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich Heyne < !






Buch

Ich habe beim durchblättern der Heyne Website dieses Buch entdeckt, es ist vor allemen mehr drin als ich im ersten Moment gedacht habe, also ein fantastisches Buch aber leider nur für ein paar Stunden. 




Autorin

Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf und lebt heute mit ihrem Mann, ihren Töchtern und einigen Vierbeinern im Bundesstaat Texas. Wenn sie nicht gerade in die Welt ihrer Figuren eintaucht, geht sie einem ihrer anderen Hobbys nach und wandert, fährt Snowboard oder reist um die Welt. Molly hat eine Schwäche für derbe Komödien und frittierte Essiggurken und liebt es, sich bei Gewitter unter die Bettdecke zu kuscheln.

(Kurzvita von Amazon)


Inhalt

Klappentext:

Rachel und Logan – eine verletzte junge Frau und ein Bad Boy mit einem geheimns. Kann das gutgehen?


Nachdem sie in der Vergangenheit hintergangen und verletzt wurde, will Rachel lieber als verrückte Katzenlady ein einsames Dasein fristen, als jemals wieder einem Typen zu vertrauen. Schon gar nicht einem umwerfend gut aussehenden Bad Boy mit Tattoos und Harley - wie Undercover-Cop Logan »Kash« Ryan. Doch wenn er sie mit seinen stahlgrauen Augen ansieht, muss Rachel ihre gesamte Willenskraft aufwenden, um seinen sexy Körper nicht mit ihren Blicken zu verschlingen ...


Meine Meinung

Das Buch stammt vom Anfang des Jahres und ist mir vorher garnicht aufgefallen weder im Buchhandel noch im Internet oder auf anderen Blogs. So wie sich mir das Buch presentiert hat finde ich das sehr schade, eben weil es mehr spannung hat als die meisten anderen 08/15 Liebesromane. Zu dem habt ihr das Cover ? Es ist wirklich ein sehr schönes Cover., auch wenn die typischen Gesichter auf dem Cover sind, ist diese Aquarellfarbe die das Moderne macht.

Ebenso habe ich nicht damit gerechtnet das die Hauptfigur Rachel so ein entscheidendes Puzzelteil in den Ermitlungen des Undercover-Cops Logan darstellt. Die beiden, Rachel und Logan sind mir wirklich sehr sympathisch, auch wenn Rachel keinerlei Ziele im Leben hat und eigentlich ihrer besten Freundin aufs College gefolgt ist.

So dann habe ich jetzt den Punkt erreicht das ich mich über die beste Freundin Candices auslassen kann. Sie ist alles nur keine beste Freundin, wie kann man sich als beste Freundin bezeichnen wenn man seiner besten Freundin nicht glaubt das sie vergewaltigt wurde ? Keine Ahnung für mich ist Candices ein absolutes No - Go. Dieses Mädchen ist zum einen Strohdoof und nicht zu ertragen, klischehaftiges blondes Dummchen.

Rachel hat zum Glück aber die beiden Jungs die ihr bei stehen. Der Anfang des Buches ist wie immer, nicht besonders schlecht oder besonders gut. Der Anfang von einer Reihe oder auch jedem Einzelband fällt mir bis heute immer noch schwer, man weiß nie die Charaktere richtig einzuschätzen. Das war hier genauso. Ich konnte Candices und auch Blake, ihren Cousin, nicht einschätzen. Wer wirklich von Beginn an sehr sympathisch war, war Logan Kash. Typischer Bad Boy und doch ganz soft.

Die Story ist wie ich oben schon erwähnt habe mit mehr Spannung gewürzt als ich es sonst gewohnt bin und doch hat es mir das Buch nur noch mehr versüßt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. In fasst einem rutsch habe ich es verschlungen und freue mich auch schon auf den zweiten Band.

Was ja wirklich der Wahnsinn ist , ist der Epilog. Doch was mich da so umgehauen hat verrate ich euch noch nicht ;)


Fazit



Ein unglaubliches Buch, mit liebeswerten Charakteren und Figuren die man so richtig hassen kann.





Reihe: Love & Lies


  1.  Love & Lies - Alles ist erlaubt
  2.  Love & Lies - Aless ist verziehen
  3.  ...