Samstag, 30. Mai 2015

Mai Rückblick

Die Lesestatistik im Mai

 Wenn du mich siehst
- Tara Hudson

  Amelia ist 18 – zum Zeitpunkt ihres Todes. Seitdem streift sie als ruheloser Geist durch die Kleinstadt, in der sie einst zur Schule ging, mit Freunden die Nachmittag verbrachte, lernte, lachte, liebte: All dies scheint ihr unwiderruflich verloren. Doch dann lernt sie Joshua kennen, der mit seinem Wagen über die Böschung schießt und beinahe ertrinkt – in jenem Fluss, in dem Amelia ihren Tod fand. In letzter Minute wird er gerettet. Tief in den dunklen Fluten aber erblickt er für einen Sekundenbruchteil Amelia, die ihm in dem verzweifelten Versuch zu helfen hinterhergesprungen ist. Und das Wunder geschieht: Die Gabe, Amelia sehen, hören und sogar berühren zu können, bleibt Joshua erhalten. Er trifft sich mit ihr und die anfängliche Beklommenheit beider weicht bald einer zarten Liebe. An seiner Seite kann Amelia das unheimliche Zwischenreich, in dem sie einer Gefangenen gleich orientierungslos umherirrte, verlassen und ein Stück weit ins Leben zurückkehren. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer: Denn da ist noch jemand, der Amelia sehen kann, jemand, der Böses im Sinn hat und sie endgültig ins Jenseits befördern will …

 



Veronica Roth -


Was ist deine Bestimmung? Wo gehörst du hin? Was, wenn deine Wahl den Tod bedeuten könnte? Beatrice muss sich entscheiden ...

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt … 

 


 An jedem einzelnen Tag
- Marianne Kavanagh


Tess und George sind füreinander bestimmt – finden zumindest ihre gemeinsamen Freunde. Sie haben den gleichen Geschmack, ähnliche Vorlieben und wohnen beide in London. Doch Tess und George sind sich noch nie begegnet. Denn jahrelang verpassen sie sich immer wieder knapp … Sie verlieben sich in andere, finden Jobs, leben Träume und haben doch immer das Gefühl, dass etwas fehlt. Doch was, wenn sie sich plötzlich treffen? Erkennt man seinen Seelenverwandten, wenn er vor einem steht?





Luisa Valentin -


Können drei keiner zu viel sein?
Melanie liebt Jonas, er ist DER Traummann für sie. Eines Tages begegnet ihr beim Joggen Tom, der nach einer durchzechten Nacht zwar etwas indisponiert ist, ihr aber trotzdem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Und auch Tom kann die schöne Fremde nicht vergessen. Als sie sich zufällig wieder treffen, sprühen die Funken. Aber da ist ja auch noch Jonas … Und der will Melanie um keinen Preis verlieren. Deswegen schlägt er ein gewagtes Liebesspiel vor, an dem sich alle Drei die Finger verbrennen könnten …


 


 Das Geschenk der Wölfe
- Anna Rice

Interview mit einem Werwolf. Der junge Journalist Reuben soll einen Artikel über ein altes Herrenhaus schreiben, das abgelegen auf den Klippen der nordkalifornischen Küste thront. Doch die Besichtigung endet blutig: Reuben wird von einem großen Raubtier attackiert. Seine Wunden heilen indes ungewöhnlich schnell. Bald verändert Reuben sich. Er wird zum Wolfsmann. Bei Tag der attraktive Jungreporter, der über die furchterregende fremde Kreatur berichtet, bei Nacht eine Bestie: Reuben wird gefürchtet und gejagt. Doch das wahre Böse lauert woanders. 









Karen Doornebos -

Chloe ist begeisterter Jane-Austen-Fan. Als sie erfährt, dass in England eine Sendung über ihr Idol gedreht werden soll, bewirbt sie sich umgehend als Kandidatin. Zu ihrem großen Entsetzen muss Chloe bei ihrer Ankunft am Set jedoch feststellen, dass sie mitten in einer Reality-Dating-Show aus dem Jahre 1812 gelandet ist. Von wegen nur einige Fragen beantworten! Acht Frauen kämpfen um die Gunst von Mr Wrightman – und 100.000 Dollar. Das Leben fernab von jeglicher Zivilisation ist eine gnadenlose Herausforderung. Doch Prince Charming, das erkennt Chloe sofort, scheint den Sieg unbedingt wert zu sein …



 

- Julia Kaufhold 


Anna Brix ist Mitte dreißig, Reisejournalistin, liebenswerte Chaotin – und auf der Suche nach dem perfekten Mann. Als sie sich in den zehn Jahre jüngeren David verliebt, erstrahlt die Welt in Rosarot. Sie träumt sogar von einer kleinen Familie mit ihm! Doch mit Schrecken muss Anna feststellen, dass Kinder so ziemlich das Letzte sind, was David sich momentan vorstellen kann. Als Hector, erfolgreicher Gentleman von Welt, auf den Plan tritt, ist Anna hin- und hergerissen, denn er scheint nicht abgeneigt, ihren Babywunsch zu erfüllen. Und damit versinkt Annas Gefühlshaushalt vollends im Chaos – bis Davids kauzig-konfuser Großvater Richard das Großreinemachen übernimmt ...




 

Diana Gabaldon -


Man schreibt das Jahr 1945. Claire Beauchamp Randall, die bis vor kurzem als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, verbringt die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in den schottischen Highlands. Als sie bei einem Spaziergang nichtsahnend einen magischen Steinkreis berührt, verliert sie das Bewusstsein – und erwacht mitten im Schlachtgetümmel schottischer Rebellen, im Jahr 1743. 









 Wo die Nacht beginnt
- Deborah Harkness

 Ihre Liebe ist stärker als jede Regel, stärker als die Zeit und das Leben selbst. Doch als Diana und Matthew im elisabethanischen London angekommen sind, werden sie auf eine harte Probe gestellt. In einer Welt der Spione und der Täuschung muss Diana einen Tutor finden, der sie in der fortgeschrittenen Hexenkunst unterweist, während Matthew unfreiwillig mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Und welche Rolle spielt der enge Kreis von Matthews Freunden, die einst die geheimnisvolle »Schule der Nacht« gründeten und ihre gemeinsame Zukunft bedrohen?












 Statistik


Bücher : 9
Seiten : 4736
Am Tag ca : ca 152



Freitag, 29. Mai 2015

Rezension: Wenn du mich siehst

Titel: Wenn du mich siehst

Autor: Tara Hudson

Verlag: Heyne fliegt

Genre: Fantasy

Seite: 352

Einband: Gebunden

Preis: 12,99

Bestellen ? Hier







Buch

Es steht schon lange in meinem Schrank, ich habe es zum Anfang meiner Bloggerzeit gewonnen. Es passt auch gut in die Team Challenge.



Autorin

Tara Hudson liebte schon in ihrer Kindheit Geistergeschichten, mit denen sie ihre Freunde um den Schlaf brachte. Nach einem Jurastudium erinnerte sie sich als Erwachsene wieder an diese besondere Gabe und machte daraus einen Beruf. Wenn du mich siehst ist ihr erster Roman. Tara Hudson lebt in Oklahoma.

(Kurzvita von Heyne fliegt)


Inhalt

Klappentext:

Eine Liebe, die selbst den Tod besiegt
Amelia ist 18 – zum Zeitpunkt ihres Todes. Seitdem streift sie als ruheloser Geist durch die Kleinstadt, in der sie einst zur Schule ging, mit Freunden die Nachmittag verbrachte, lernte, lachte, liebte: All dies scheint ihr unwiderruflich verloren. Doch dann lernt sie Joshua kennen, der mit seinem Wagen über die Böschung schießt und beinahe ertrinkt – in jenem Fluss, in dem Amelia ihren Tod fand. In letzter Minute wird er gerettet. Tief in den dunklen Fluten aber erblickt er für einen Sekundenbruchteil Amelia, die ihm in dem verzweifelten Versuch zu helfen hinterhergesprungen ist. Und das Wunder geschieht: Die Gabe, Amelia sehen, hören und sogar berühren zu können, bleibt Joshua erhalten. Er trifft sich mit ihr und die anfängliche Beklommenheit beider weicht bald einer zarten Liebe. An seiner Seite kann Amelia das unheimliche Zwischenreich, in dem sie einer Gefangenen gleich orientierungslos umherirrte, verlassen und ein Stück weit ins Leben zurückkehren. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer: Denn da ist noch jemand, der Amelia sehen kann, jemand, der Böses im Sinn hat und sie endgültig ins Jenseits befördern will …



Meine Meinung

Es ist meine erste Geschichte über Gespenster die ich lese, bis auf ein Buch wo es um das Leben nach dem Tod ging, habe ich noch keine Erfahrung mit diesen. Zu Beginn hatte ich das Gefühl beim lesen das es sehr poetisch werden würde, weil der Schreibstil sehr Literarisch war.

Man begleitet am Beginn der Geschichte Amelia wie sie durch den Nebel wandelt ohne zu wissen wer sie ist und wo sie hin gehört, sie ist gestorben und kann weder mit anderen kommunizieren oder etwas berühren oder fühlen. Sie hält sich meist an dem Fluss auf in dem sie ertrunken ist. So kommt es das sie auch zu der Zeit da ist wo Joshua mit seinem Auto im Fluss landet, er ist der erste den sie berühren und fühlen kann, er reißt sie aus dem Nebel. Er überlebte.

Darauf hin kann er sie nicht mehr vergessen und er bringt ihr wieder bei zu fühlen und zu lieben, zusammen finden sie herraus wer  Amelia ist. Es stellt sich herraus das Joshua einer Familie von " Geisterjägern" angehört. Seine Großmutter Ruth legt alles daran Amelia und das Böse unter der Brücke zu vertreiben, ohne zu wissen das Amelia auch gegen das Böse an kämpft.

Ich persönlich finde die Geschichte sehr bewegend. Gerade weil das Buch auf Jugendliche ausgerichtet ist, ist hier der Umgang mit dem Tod finde ich gut gemacht. Es ist einfühlsam, tiefgründig und nicht so schwer dargestellt. Auch geht es meist um die Liebe zwischen Joshua und Amelia, so wie sich dem Bösen zu wiedersetzen.

Das Cover passt sehr gut und ist auch schön mit den blautönen die den Fluss repräsentieren der in der Geschichte so eine schwerwiegende Rolle spielt. Und auch was Geisterhaftes ist dort zu finden.





Fazit

Ein recht poetisches aber schönes Buch.







Mittwoch, 27. Mai 2015

Rezension: Löffelchenliebe

Titel: Löffelchenliebe

Autor: Julia Kaufhold

Verlag: Goldmann Verlag/ Page & Turner

Genre: Frauenroman

Seite: 288

Einband: Paperback

Preis: 8,99

Bestellen ? Hier





Buch


Ich wurde durch das niedliche Cover angelockt, auch den Titel finde ich sehr süß, doch von dem Klappentext war ich nicht so sehr begeistert.
 


Autorin

Julia Kaufhold, geboren 1977, entdeckte früh ihre Liebe zum geschriebenen Wort und absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Verlagskauffrau in Düsseldorf. Weil sie das Reisen im Allgemeinen und Großbritannien im Besonderen genauso liebt wie Bücher, gründete sie, nach dem Studium der Germanistik, Kulturwissenschaften und Kommunikationswissenschaft in Münster, den Goldfinch Verlag für Großbritannien-Reiseführer in Hamburg und war bis zum Verkauf 2010 dort Verlegerin. Heute ist sie als freie Lektorin und Projektmanagerin für verschiedene Verlage tätig. Mit "Löffelchenliebe" legt Julia Kaufhold nun ihren ersten Roman vor und leugnet nicht, dass die Geschichte zumindest leichte autobiografische Züge trägt: Die Autorin lebt mit ihrem fünf Jahre jüngeren Mann und Sohn in Hamburg. Ihr nächstes Buch ist bereits in Arbeit und erscheint voraussichtlich 2014 im Page & Turner Verlag. 

(Vita von Amazon )


Inhalt

Klappentext:

Anna Brix ist Mitte dreißig, Reisejournalistin, liebenswerte Chaotin – und auf der Suche nach dem perfekten Mann. Als sie sich in den zehn Jahre jüngeren David verliebt, erstrahlt die Welt in Rosarot. Sie träumt sogar von einer kleinen Familie mit ihm! Doch mit Schrecken muss Anna feststellen, dass Kinder so ziemlich das Letzte sind, was David sich momentan vorstellen kann. Als Hector, erfolgreicher Gentleman von Welt, auf den Plan tritt, ist Anna hin- und hergerissen, denn er scheint nicht abgeneigt, ihren Babywunsch zu erfüllen. Und damit versinkt Annas Gefühlshaushalt vollends im Chaos – bis Davids kauzig-konfuser Großvater Richard das Großreinemachen übernimmt ...



Meine Meinung

Ein kleines Büchlein für zwischen durch, wo ich mir noch nicht ganz sicher bin wie es mir gefallen hat. Wie ich oben schon geschrieben habe hat mir das Cover so gut gefallen weshalb ich es beim Bücheroutlet mit genommen habe. 

Jetzt nach dem lesen weiß ich das ich weder mit Anna der Hauptfigur noch mit ihrem Babywunsch etwas anfangen kann. Sie ist 35 Jahre alt und Reisejournalistin, ich habe mich die ganze Zeit gefragt wie sie ihren Beruf ausüben will wenn sie ein Kind hat. Selbst mit einem Mann ist das schon schwierig. 
Auch als die Frage ihrer besten Freundin kam, warum sie den unbedingt ein Baby haben wolle, gab es keine vernünftige Antwort. Zu dem glaube ich nicht das mit 35 die Biologischeuhr so laut tickt.

Es liegt in der Natur solcher Frauenromane das die große Liebe nicht sehr weit weg ist, doch diese für einen alten verschrobenen Knacker auf zugeben nur um ein Kind zu bekommen ist mir persönlich unverständlich. 

Ebenso wie sich eine Frau von 35 sich aufführen kann wie ein klein Kind. Sie kann froh sein das sie einen Kerl gefunden hat der trotz das er keine Kinder will so gefestigt und Bodenständig ist. Sonst würde Anna in ihrem eigenen Chaos versinken.

Ich kann einfach nichts mit Anna und ihrem Charakter anfangen, bis auf Richard, Davids Großvater und David selbst ist das Buch nichts für mich. Die Phase wo sie wieder zusammen gekommen sind war ganz nett zu lesen und auch irgendwie süß, doch der Rest war für mich ( als 20 Jährige ) recht nervig und wenig unterhaltsam. 

Auch war es für mich so als würden Gespräche die im normalen Leben anfallen würden nie geführt worden. Zum Beispiel Szene: Anna und Hector (Der alte Knacker der ein Kind will) sind im Ballett, in der Pause wird Prosecco gereicht ( ganz normal) dann tauchen die Eltern von Hector auf und rasten aus weil Anna einen Schluck Prosecco trinkt. Mit der aussage wie kann sie es wagen unserem Enkelkind so was an zu tun, wird ihr das Glas abgenommen.

Aber statt das sie ein Gespräch mit Hector darüber führt, wie seine Eltern auf den Trichter kommen das sie schon schwanger wäre, lässt sie es einfach auf sich beruhen. Das verstehe ich nicht. Vor allem wer würde sich mit 35 noch so bevormunden lassen.

Wie schon oben geschrieben,  Anna ist nicht mein Fall und total an mir vorbei gegangen.


Fazit

Vielleicht eher was für gestandene Frauen....








Freitag, 22. Mai 2015

Rezension: Wo die Nacht beginnt

 Titel: Wo die Nacht beginnt

Autor: Deborah Harkness

Verlag: blanvalet

Genre: Fantasy

Seiten: 800

Einband: Hardcover

Preis: 19,99

Bestellen ? Hier



Buch


Der zweite Band meiner Lieblings Trilogie. Und dazu noch passend für meine Beiden Challanges.

Autorin


Deborah Harkness ist Professorin für europäische Geschichte an der University of Southern California in Los Angeles. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erhielt sie bereits mehrfach Stipendien und Auszeichnungen. Sie schreibt außerdem ein preisgekröntes Wein-Blog (goodwineunder20.blogspot.com).

(Kurzvita von blanvalet)


Inhalt

Klappentext :


Die größte Liebesgeschichte seit Romeo und Julia

Ihre Liebe ist stärker als jede Regel, stärker als die Zeit und das Leben selbst. Doch als Diana und Matthew im elisabethanischen London angekommen sind, werden sie auf eine harte Probe gestellt. In einer Welt der Spione und der Täuschung muss Diana einen Tutor finden, der sie in der fortgeschrittenen Hexenkunst unterweist, während Matthew unfreiwillig mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Und welche Rolle spielt der enge Kreis von Matthews Freunden, die einst die geheimnisvolle »Schule der Nacht« gründeten und ihre gemeinsame Zukunft bedrohen?

Nach ihrem großen Erfolg "Die Seelen der Nacht" ist "Wo die Nacht beginnt" Deborah Harkness' zweiter Roman.





Meine Meinung

Hier geht es nun  um den zweiten Band von Matthew und Diana, er schließt direkt an den ersten an. Die Seelen der Nacht haben mich begeistert und nun  Wo die Nacht beginnt eben so.

Der Titel des Buchs spricht meiner Meinung nach genau das an was dieses Buch beherrscht, die Reise von Matthew und Diana. Auch wenn das 16 Jahrhundert weder der Beginn des Buches noch das von Matthew ist, ist doch das der Beginn bei dem die Weichen für den ersten Band und den dritten gestellt werden.  Es gibt viele Erklärungen und neue Begebenheiten. 

Es ist der Beginn für die Geschichte zwischen Matthew und Diana, weil sie alles in die Wege leiten um einander in der Zukunft kennen zu lernen und die vielen Hinweise zu finden. 

Hier werden Begegnungen sehr groß geschrieben. Denn in der Vergangenheit stand Matthew im Mittelpunkt der Familie ebenso wie im Fokus der Königin und seiner Pflichten. Um Diana schützen zu können und ihr das Leben im Mittelalter nahe zubringen verlässt sich Matthew auf Gallowglass der Sohn seines ältesten Bruder.

Doch finden sich auch in der Vergangenheit neue Freunde und Schutzbefohlene, wie den kleinen Straßenjungen Jack und die liebe Annie oder auch die Hexen von London.

Wer den ersten Band gelesen hat, weiß schon über Matthew Schuldgefühle gegen über seines Vaters wie auch seiner Freunde Bescheid. Diese werden auf ihrer Reise in die Vergangenheit nur noch weiter geschürt, ebenso wie der Blutrausch.

Wie hat Deborah Harkness mit sehr vielen realen Personen und Fakten gearbeitet. Das erfordert sehr viel Geduld beim Schreiben. Eben genau dies gefällt mir an ihren Büchern so gut. Durch diese Fakten wird die Geschichte Real. Doch auch als Leser muss man sich darauf ein lassen können das dieses Buch anspruchsvoll und kein Buch für mal eben so ist.

Ich kann es euch nicht genau beschreiben wieso ich diese Bücher über alles Lieben gelernt habe, doch ich will es versuchen. Zum einen zieht der Schreibstil mich in die Geschichte, es entstehen Bilder, Lieder, Gerüche bis man denkt man begleitet Diana auf den Markt und Matthew wenn er mit Kit , Henry und Walter über Belange der Schule der Nacht grübelt.
Man fühlt sich als Teil der Geschichte. Ebenso Erlebt man die Gefühle der Beiden Hauptfiguren und wünscht ihnen einfach alles gute, weil sie einem ans Herz wachsen.



Fazit

Für niemanden der nicht beim Lesen grübeln kann :)



Trilogie

  1.  Die Seele der Nacht
  2. Wo die Nacht
  3. Das Buch der Nacht











Donnerstag, 21. Mai 2015

Neuheiten # 15


Es gibt wieder ein paar Kleinigkeiten die neu in meinem Schrank stehen und die würde ich euch gerne zeigen :)



Die Herrin der Nebel
Kinley MacGregor -


Seren von York ist die letzte Hoffnung für die Getreuen der Tafelrunde: Sie ist als Braut Avalons und Mutter des nächsten Merlin ausersehen. Doch sie fällt Kerrigan in die Hände, dem neuen König von Camelot und treuen Diener der grausamen Herrscherin Morgana. Seren weiß: Um zu entkommen, muss sie Kerrigan bezaubern und verführen. Aber ist der geheimnisvolle Krieger überhaupt zu Gefühlen fähig? Kerrigan muss Seren töten, um seine Macht nicht zu verlieren. Nur ist sie so betörend anders als alle Frauen, denen er jemals begegnet ist …


Ungezähmte Leidenschaft
- Amanda Quick

Miss Virginia Dean erwacht mitten in der Nacht in einer fremden Bibliothek – neben ihr liegt ein toter Körper, in der Hand hält sie ein blutiges Messer. Ihre Sinne sind benommen, und Virginia hat keinerlei Erinnerungen an die Geschehnisse des vergangenen Abends. Ihre einzige Rettung ist ein Mann, den sie erst einmal zuvor gesehen hat, aber so schnell nicht wieder vergessen wird ... der unverschämt attraktive Owen Sweetwater.








Das Mädchen das Geschichten fängt
Victoria Schwab -


Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.




Tochter der Schwäne
- Julie Watson

Sie wurde geboren mit einem bedeutenden Schicksal: Sie würde zu einer Frau von außergewöhnlicher Schönheit heranwachsen – und das Königreich Ulster und seinen verschlagenen Herrscher Conor zu Fall bringen. Entgegen dem drängenden Wunsch seines Druiden, das Kind zu töten, lässt Conor Deirdre in der Abgeschiedenheit armer Pflegeeltern aufwachsen. Als ihre Schönheit zu voller Blüte erwacht, fühlt sich der König unwiderstehlich zu ihr hingezogen. Aber eher würde Deirdre den Tod wählen, als das Eigentum eines Mannes zu werden. In den Wäldern zu Hause schließt sich das Mädchen mit den magisch-grünen Augen drei jungen, rebellischen Kriegern an, einer von ihnen der gut aussehende Naisi …



Der dunkle Ritter
Lara Adrian -


Seit dem Tod ihres gewalttätigen Mannes ist Lady Emmalyn of Fallonmour entschlossen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Doch dann schickt der König den berüchtigten Ritter Sir Cabal auf ihre Burg, um sie zu beschützen. Auch wenn Emmalyn sich geschworen hat, nie wieder einen Mann in ihr Leben zu lassen, fühlt sie sich zu dem geheimnisvollen Cabal schon bald hingezogen.

 






Totenbraut
- Nina Blazon

Serbien im Jahr 1731. Jasna muss einen Mann heiraten, den sie nicht liebt, den sie nicht einmal kennt. In der Fremde, weit weg von den geliebten Schwestern, erwartet sie ein trostloses Leben. Ihr neues Zuhause ist eine Burgruine am Rande eines Dorfes. Dessen Bewohner meiden Jasnas neue Familie. Als es zu einer Reihe von mysteriösen Todesfällen kommt, macht sich die junge Frau auf Spurensuche und stößt dabei auf einen uralten Fluch, der zahlreiche Menschenleben gekostet hat.










Zur Zeit habe ich einen Narren an Historischer Literatur gefressen, doch leider passt das nicht zu der Team Challange. Aber so komme ich endlich dazu die blanvalet Challange vorran zu treiben, habe 9 von 20 und noch 7 Monate Zeit :)





Sonntag, 17. Mai 2015

Rezension: Ich liebe dich - und dich

Titel: Ich liebe dich ... und dich

Autor: Luisa Valentin

Verlag: blanvalet

Genre: Frauenroman

Seite: 448

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich blanvalet !








Buch

Ein Buch das mir sehr Interessant vorkommt und ich habe mich darauf gefreud es zu lesen.


Autorin




Luisa Valentin lebt, liebt und arbeitet in der Nähe von München. Über die Irrungen und Wirrungen der Liebe veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich mehrere Romane und schreibt Theaterstücke. Sie ist der festen Überzeugung, dass das Leben viele unglaubliche Überraschungen bereit hält, wenn man offen und mutig durch die Welt geht.

(Kurzvita von blanvalet)

 

Inhalt

Klappentext:


Können drei keiner zu viel sein?
Melanie liebt Jonas, er ist DER Traummann für sie. Eines Tages begegnet ihr beim Joggen Tom, der nach einer durchzechten Nacht zwar etwas indisponiert ist, ihr aber trotzdem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Und auch Tom kann die schöne Fremde nicht vergessen. Als sie sich zufällig wieder treffen, sprühen die Funken. Aber da ist ja auch noch Jonas … Und der will Melanie um keinen Preis verlieren. Deswegen schlägt er ein gewagtes Liebesspiel vor, an dem sich alle Drei die Finger verbrennen könnten …


Meine Meinung

Einsame spitze. Ich habe mich in die Geschichte verliebt. Es geht im großen und ganzen auch nur um die Liebe. Das Liebe Plötzlich und durch dringend und langsam und stetig sich ein Schleichen kann. Das Liebe keinen unterschied macht, ob man nun vergeben oder vom gleichen Geschlecht ist.

Ich weiß das dass Buch nicht gerade dem Mainstream entspricht und sicher nicht bei allen Anklang finden wird und doch ist es für mich eins der besten die ich in diesem Genre im Schrank stehen habe. 

 Es ist sehr unterhaltsam und bleibt auf Grund der regelmäßigen Perspektivewechsel zwischen den drein und der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit spannend. 

Man Erlebt die Geschichte wie Tom ein Teil von Jonas und Melanie geworden ist. Dies durch eine Autorin die es drauf  hat Szenen mit Gefühlen zu erfüllen und eine Beziehung die man im Realen leben nicht akzeptieren würde, in einem Buch zum Leben zu erwecken. Mir gefällt das Buch weil es eben nicht den Norm unserer Gesellschaft entspricht.

Wie ich es oben schon erwähnt habe besteht die Geschichte rein aus der Findung von Tom und wie sie es schaffen diese Beziehung real zu halten und diese im Alltag zu meistern. Deshalb gibt es keine Nebenchartere die mehr als ein paar Seiten Platz bekommen und auch die Vergangenheit der drei wird in drei, vier Seiten umrissen. Es liegt der Fokus rein auf den Gefühlen von drei unterschiedlichen Personen die durch ihre liebe an einander gebunden sind.

Auch gibt es Sex Szenen diese wirken aber harmonisch und machen die Geschichte nicht schwer, es wird auch nicht mit ihnen übertrieben, die Autorin hat da den perfekten Grad gefunden um dies in das Buch zubringen.

Das Cover und der Einband gefallen mir sehr gut, es ist nicht so ein glanz Cover und fühlt sich auch an wie Papier. Die Farben wirken als werden sie Wasserfarben. Es passt sehr zu der Geschichte, es wirkt sanft und ruhig.

 Was auch ganz sicher ist das Leute die was gegen Gleichgeschlechtliche Beziehungen was haben sollten dieses Buch nicht unbedingt zu Hand nehmen. Wenn jemand allerdings nichts dagegen hat aber auch noch nie in das homoerotische Genre reingelesen hat, ist dies eine Möglichkeit um auszuloten ob es einem gefällt. Tom und Jonas sind dafür wirklich die Perfekten Versuchskaninchen. Sehr lieb und es ist sehr zärtlich wie sie später mit einander um gehen.



Fazit

Ein außergewöhnliches Buch, das ich nicht aus der Handlegen konnte. Es hat mich gefesselt und ich hoffe das es euch ebenso fesseln wird.





Freitag, 15. Mai 2015

Rezension: Die Bestimmung

Titel: Die Bestimmung

Autor: Veronica Roth

Verlag: Goldmann

Genre: EndSide - Story

Seite: 496

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99

Bestellen ? Hier




Für das geliehene Exemplar danke ich meiner lieben Freundin Tabea !



Buch

Da es mir eine Freundin sehr empfohlen hat, habe ich mich ihrem Willen gebeugt ...
Auch werde ich das Buch und den Film eher miteinander vergleichen weil ich den Film sehr gut gefunden habe.



Autorin

Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.

 

Inhalt

Klappentext:

Was ist deine Bestimmung? Wo gehörst du hin? Was, wenn deine Wahl den Tod bedeuten könnte? Beatrice muss sich entscheiden ...

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt … 

 

Meine Meinung


Ich weiß das dies ein Buch ist das schon zu Tode Analysiert wurde, eben weil es auch einen Hype um diese Geschichte gibt. Dem habe ich mich lange er wären können, doch nun hat mich eine Freundin dazu gebracht es zu lesen, bisher war der Film mein einziger Schnittpunkt mit dieser Geschichte. Dieser hat mir gefallen. Eben weil besagte Freundin eine Schwärmerei entwickelt hat habe ich mich ihr gebeugt.

Jetzt nach dem lesen kann ich sagen das der Film wirklich gut umgesetzt worden ist. Und das Buch für mich etwas von Panem hat. zum einen weil Jugendliche die sich nicht groß für die Politische Richtung ihrer Welt interessieren und doch durch diese in Gefahr geraten. Oder auch das ein Mädchen mit einem schlichten und einfachen Leben  für ihre Zukunft Kämpfen muss. 

Dabei ist Tris ein durch aus offener Charakter, sie verurteilt nicht und ist auch meist nicht distanziert. Doch durch die Ausbildung bei den Ferox und ihrem Test Ergebnis als Unbestimmte wird sie vorsichtig und behält auch mal was für sich.

Four ist ein lieber, auch wenn er im Buch gerne seine dunkle, rupiege Seite rauskert, ist er doch auch nur ein Junge der sich selbst nicht sicher ist und auch nicht weiß was er mit sich anfangen soll. Das er sich später Tris verschreibt, ist als würde er sich ein Ziel setzten. Als wüsste er endlich etwas mit sich anzufangen. 

Da ich den Film ja schon bis zum umfallen gesehen habe ist es nicht mehr allzu überraschend was so alles passiert und welche Gespräche so zustande kommen. Deshalb fällt für mich die Spannung etwas flach aus. Es ist eine Geschichte die sich so mit kleinen Ereignissen trägt und so durch mogelt bis zum Ende.

Der Film hat aufgrund mancher Musikstücke und den Möglichkeiten des Bildschnitts deutlich mehr Spannung als das Buch selber , es ist für mich wie ein Bild von einem Baum, es ist schön aber Null Spannung. Es wird daran liegen das ich den Film bis zum umfallen gelesen habe, doch hält sich bei mir der Eindruck und mir geht das Buch nicht wirklich unter die Haut.

Mein simples Urteil für mich ist einfach das aus dem Buch ein wirklich guter Film geworden ist und das ich den sicher noch ein paar mal sehen werde, dass auch die Charaktere gut umgesetzt wurden und das mir an dem Buch einwenig die Würtze fehlt.

 
Fazit

Es empfiehlt sich hier wirklich das Buch zu erst zu lesen weil dann die Spannung besser rüberkommt und man sich auch die Gefühle von Tris und Four teilen kann. Es wird dann sicherlich auch mehr Gänsehaut Momente geben.











Mittwoch, 13. Mai 2015

Rezension: Das Geschenk der Wölfe

Titel: Das Geschenk der Wölfe

Autor: Anne Rice

Verlag: rowohlt

Genre: Fantasy

Seite: 656

Einband: Broschiert

Preis: 15,99

Bestellen ? Hier



Buch

Mal wieder eins meiner neuen Schätzchen ...


Autorin

Anne O'Brien Rice (* 4. Oktober 1941 als Howard Allen O’Brien in New Orleans) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Berühmt wurde sie vor allem mit ihrem zehnbändigen Zyklus von Vampirromanen, der Chronik der Vampire (OT: The Vampire Chronicles).

(Weitere Infos unter Wiki)


Inhalt

Klappentext:

Interview mit einem Werwolf. Der junge Journalist Reuben soll einen Artikel über ein altes Herrenhaus schreiben, das abgelegen auf den Klippen der nordkalifornischen Küste thront. Doch die Besichtigung endet blutig: Reuben wird von einem großen Raubtier attackiert. Seine Wunden heilen indes ungewöhnlich schnell. Bald verändert Reuben sich. Er wird zum Wolfsmann. Bei Tag der attraktive Jungreporter, der über die furchterregende fremde Kreatur berichtet, bei Nacht eine Bestie: Reuben wird gefürchtet und gejagt. Doch das wahre Böse lauert woanders. 
 


Meine Meinung

Eins der Bücher die ich eher selten in die Hand nehme, das beziehe ich nicht auf das Genre Fantasy. Sondern auf den Inhalt an sich. Ich dachte es gibt mehr Romantik, ihr kennt mich ja. "Das Geschenk der Wölfe" ist eher so was wie ein Abenteuer Roman.Es geht um alte Geheimschriften, vergangenen Leben und besonders um Felix Nideck. Ein sehr geheimnisvoller Mann und  auch seine besten Freunde die das  Haus das Reuben geerbt hat, früher bevölkert haben. 

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, es hatte so eine beruhigende, schöne, samtene Stimmung. Wie warme Seide auf der Haut. Oder alte verblichene Bilder mit schönen Motiven.
Die Freude die Reuben und Marchan an den alten Papieren und Bildern und Schätzen von Felix Nideck haben, ist erfrischend und einwenig wie Kinderlachen.

Der Vorfall der im Anschluss in diesem Haus statt findet schiebt die ganze Geschichte in eine andere Richtung. Nach dem Reuben im Krankenhaus wieder zu sich kommt, beginnt er sich zu verändern, er wird stärker und auch sein Haar wird Voller, er wirkt einfach gesund. 

Als er dann doch in der Nacht im Pelz steckt beginnt seine Reise auf der Suche nach Antworten. Ab diesem Zeitpunkt gibt es die schöne Stimmung die immer etwas von alten Fotographien mit angegilbten Ecken hatte nicht mehr da. Auch das Kindlichelachen und die Freude von Reuben fehlen, statt dessen wird er noch ernster und verunsicherter.

Ganz besonders die Passagen wenn sie offensichtliches immer und immer wieder durch kauen wird es zäh wie dreitage altes Kaugummi und da fehlt mir einfach die Lust weiter zu lesen. Doch wiederum finden sich stellen wo es um die Männer um Felix Nideck geht beginnt mein Kopfkino zu rattern.

Der Schreistil ist nicht Kindlich und doch locker und leicht. Die Autorin kann sehr gut die Kampfszenen ausdrücken und auch Gefühle verpackt sie mir ihren Worten sehr gut.

Was mir noch gut gefällt ist das Cover, es passt doch sehr gut zu der Stimmung im Buch und auch finde ich schön das das Haus, was ja Dreh - und Angelpunkt ist, dort sein Platz gefunden hat.

Wenn ihr wissen wollt ob Reuben noch mehr über den seit 20 Jahren verschollenen Archäologen Felix Nideck herausfinden kann und auch über seine Verwandlung zu einem Wolfsmenschen, dann müsst ihr euch dem Buch stellen und es selbst zur Hand nehmen.




Fazit


Eher ein Abenteuerroman auf der suche nach Antworten. Nicht ganz so mein Fall aber doch recht amüsant.