Samstag, 26. Dezember 2015

Rezension: Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie

Titel: Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie

Autor: Julie Kagawa

Verlag: Heyne (Heyne fliegt)

Genre:  Fantasy

Seiten: 352

Einband: Gebunden

Preis: 12,99 €

Bestellen ? Hier 





 

Buch

Offiziell das letzte der Bücher für die eigentlich Plötzlich Fee Reihe. Ich habe mir im Grunde so was wie ein Happy Buch gewünscht, in dem sie und Ash gezeigt werden und das es ihnen gut geht.


Autorin

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.
(Kurzvita von Heyne)



Inhalt

Klappentext:

Eine gefährliche Reise, eine alte Feindschaft und eine große Liebe, die alle Gefahren überwindet

Meghan Chase, die unerschrockene Feenprinzessin, und Ash, ihr geliebter Winterprinz, dachten eigentlich, dass sie als erprobte Grenzgänger zwischen Nimmernie und der Menschenwelt nichts mehr aus der Fassung bringen könnte. Doch dann muss Meghan schmerzvoll erfahren, dass es nie ratsam ist, einer Fee ein Versprechen zu geben – denn sie wird es nicht vergessen und unter den unmöglichsten Umständen auf seiner Einhaltung beharren. Aber auch auf den stolzen Ash wartet erneut eine Prüfung, die ihm alles abverlangt: In der Stunde der höchsten Not muss er über seinen Schatten springen und sich mit seinem Rivalen Puck verbünden. Wird es Meghan und Ash am Ende gelingen, einer Herausforderung zu trotzen, die alles infrage stellt, was ihnen jemals etwas bedeutete?




Meine Meinung

Im Grunde arbeitet die Autorin nur zwei Szenen auf die in der Offiziellen Plötzlich Fee - Reihe. Zum einen die Szene, nach dem ersten und vor dem zweiten Band. Wie Ash  Megahn zum Dunklen Hof bringt. Doch nicht so Ereignislos wie man es dachte und man trifft auf alte Bekannte die man doch eher in noch guten Erinnerung hat.

Die zweite Szene ist wie Puck wieder im Nimmernie landet. Und dann geht es tatsächlich mit Ash und Megahn im Eisernen Reich weiter. Und grob gesagt ist dann schon wieder Ende und es geht mit einem Handbuch übers Überleben im Nimmernie weiter.

Wirklich lesenswert ist nur die Geschichte von Ash und Megahn die herrausfinden das Megahn schwanger ist. Da ich die Plötzlich Prinz Bücher auch schon gelesen habe weiß ich wie sich die Prophezeiung auf die Geschichte in Plötzlich Prinz auswirkt.

Und das war es im Grunde schon. Ein Buch auf das man auch verzichten kann. Deshalb gibt es von mir keine Kaufempfehlung, sicherlich sieht es im Bücherregal gut aus wenn da mehr als vier Bücher stehen. Doch das ist es auch nicht wert.

Megahn sieht man nun in ihrer neuen Umgebung, als König im Eiserenen Reich. Und das was mirpersönlich am besten gefallen hat war die Entwicklung zu sehen, die sie durch gemacht hat. Sie ist erwachsen geworden, kein kleines weinendes Mädchen mehr. Sie wird ihrer würde als jüngste Königen des Nimmernies wirklich gerecht.   

Fazit

Einfach nicht Notwendig und doch mit dem üblichen Charme von Julie Kagawa.






Plötzlich Fee - Reihe
  1.  Plötzlich Fee - Sommernacht
  2.  Plötzlich Fee - Winternacht
  3.  Plötzlich Fee - Herbstnacht
  4.  Plötzlich Fee - Frühlingsnacht
  5.  Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie




Rezension: Der Winter der schwarzen Rose


Titel: Der Winter der schwarzen Rose

Autor: Nina Blazon

Verlag: cbt

Genre: Fantasy

Seite: 544

Einband: Gebunden

Preis: 16,99

Bestellen ? Hier




Buch

Der Klappentext und das Cover haben mich zum Kauf überredet muss ich sagen.

Autorin

Nina Blazon studierte Germanistik und Slavistik. Seit 2003 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher in den Genres Fantasy, Historischer Roman und Krimi. Alle Infos zu den Kinder- und Jugendbüchern finden sich auf der Seite www.ninablazon.de


Inhalt

Klappentext:

Ein Epos über Magie, Verrat und Liebe
In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...





Meine Meinung



Ein Buch auf das ich sehr gespannt war, das Cover und auch der Klappentext haben den Effekt auf mich gehabt wie frisch gebackene Schokocookies. Doch dieses Gefühl wurde lange, lange nicht erfüllt.

Der Anfang des Buches war sehr viel versprechen, der Zwist zwischen Lili und Tajann, die sich so ähnlich und doch so unterschiedlich sind. Lili wird von Tajann zwar gemocht und doch missachtet, weil sie nicht so ist wie sie. Lili dagegen ist sehr viel besonders und weis über die Mächte der Welt Bescheid. 

Tajann hat meiner Meinung nach das bekommen was sie verdient hat, den um ihre Ziele zu erreichen hat sie ihre Schwester an ein Monster verkauft. Die liebe kleine Lili die ihre Schwester immer nur Schützen wollte.

Die Beiden Charakter sind trotz das sie Zwilinge so unterschiedlich und auch echt interessant. Der ganze Schreibstil ist etwas anders und außergewöhnlicher als die meisten anderen Bücher. Man muss auch darauf achten was man liest sonst ist man aufeinmal in einer ganz anderen Situation.

Doch es wird erst wirklich unübersichtlich in der ganzen Geschichte wenn alle beteiligten im Grauenland sind, da findet Lili zu ihrer Familienmagie ohen zu wissen wie sie es deuten soll oder was sie damit Anfangen kann.

Es wird einfach immer undurchsichtiger und damit geht der Spaß ander Geschichte flötten. Zu dem trifft man auf immer mehr negative Eigenschaften ganz besonders von Tajann, doch auch sie vertraut auf ihre liebe und wird von dieser entäuscht.

Es ist nicht das was ich erwartet habe und auch nicht wirklich gut. Es ist deprimierend und verwirrend. Ich bin wirklich entäuscht. Das Cover verspricht mehr als es wirklich zu entdecken gibt.  

   




Fazit

Zu verwirrend und zu langatmig.



Rezension: Der Kuss des Highlanders

Titel: Der Kuss des Highlanders

Autor: Monica McCarty

Verlag: blanvalet

Genre: Romantik, Historie

Seite:  480

Einband: Taschenbuch

Preis: 7,99

Bestellen ? Hier





Buch

Wieder man ein meiner kleinen Schmöker Bücher.



Autorin

Monica McCarty studierte Jura an der Stanford Law School. Während dieser Zeit entstand ihre Leidenschaft für die Highlands und deren Clans. Sie arbeitete dennoch mehrere Jahre als Anwältin, bevor sie dieser Leidenschaft nachgab und zu schreiben anfing. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Minnesota. 
(Vita von Amazon)



Inhalt

Klappentext:

Magnus MacKay ist ein starker und überaus stolzer Krieger, jedoch allen Frauen gegenüber misstrauisch. Seine große Liebe, Helen Sutherland, hat sich aus Pflichtgefühl gegen ihn und für eine Heirat mit seinem besten Freund und Kameraden entschieden. Doch als kurz nach der Hochzeit ihr Ehegatte tödlich verwundet wird, versucht Helen hingebungsvoll, Magnus’ Vertrauen zurückzugewinnen – selbst als sie in ein gefährliches Spiel aus Lüge und Verrat verwickelt werden. Werden ihre Leidenschaft und ihre Hartnäckigkeit Magnus dazu bringen, seine Chance auf Erlösung, Vergebung und Liebe zu ergreifen?



Meine Meinung

Es ja nun nicht mein erstes Highlander Schmöker Exemplar, ich habe alles durch von mehr Sex bis hin zu schwer wiegender Geschichte. Dieses Buch hat tatsächlich mehr Story als man vermuten würde und doch kommt auch die Romantik, wie auch die großen Gefühle nicht zu kurz.

Deshalb kann es Phasen weise doch auch recht dröge werden. So das man etwas am Spaß für das Buch verlieren kann. Doch man braucht nur wieder eine Szene zwischen Helen und Magnus und das ist die Spannung gleich wieder da.

Der Schreibstil ist leicht, Umgangsprachlich und nicht wirklich außer gewöhnlich und auch die Charaktere sind eher dem klassischen Beispiel anzuordnen, doch hat die Geschichte irgendwie was, was sie einzig artig macht.

Sicherlich ist der Schachzug den besten Freund der großen Liebe zu heiraten nicht das Klevereste und sie hat mehr als einmal die Wahl bekommen doch es dauert das ganze Buch bis sie sich traut ihre Meinung auch zu vertraten.

Aber es ist wie immer, ein großer sentimentaler Krieger und deine zierliche kleine Schönheit die selbstverständlich die schwersten Verletzungen mit ein paar Kräutern heilen kann. Das findet man ganz besonders in Highlander Romanen häufig vor. 

Trotz der traurigen Gegebenheiten finden die beiden sich und das ist auch notwendig um dem Buch ein angenehmes Ende zu bereiten.  


Fazit

Ein Durchschnitts Roman aber ganz nett zum Zeit Vertrieb.






Sonntag, 22. November 2015

Rezension: Grey


Titel: Grey

Autor: E.L James

Verlag: Goldmann

Genre: Erotik, Romantic

Seite: 640

Einband: Taschenbuch

Preis: 14,99

Bestellen ? Hier







Buch

Ein Buch das ich schon aus wendig kennen müsste ohne es überhaupt je in der Hand gehabt zu haben. Denn die Shades of Grey Bücher kann ich wirklich schon auswendig runter betten.



Autorin

Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war - bis vor kurzem - Angestellte eines Fernsehsenders in London. Heute gilt sie laut "Time Magazine" als eine der einflussreichsten Menschen der Welt. Grund dafür ist der bahnbrechende Erfolg ihrer "Shades of Grey"-Trilogie. Begonnen hat das Phänomen "Shades of Grey" als Fanfiction im Internet, dann wurde der erste Teil der Trilogie in einem australischen Print-on-Demand-Verlag veröffentlicht. Vor allem in den USA sorgte "Shades of Grey" für eine riesige Aufmerksamkeit und wurde binnen kürzester Zeit zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in über 40 Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London. Nähere Informationen zur Autorin und ihren Romanen finden Sie unter www.eljamesauthor.com.


Inhalt


Klappentext:


Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive. Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?




Meine Meinung


Es entspricht zwar nur einer Vermutung, aber eine die wahrscheinlich mehr denken als man es zugeben würde. Dieses Buch ist an sich Geld Macherreich. Auch wenn man es eigentlich nicht war haben möchte.

Trotzdessen habe ich das Buch verschlungen wie ich es nicht erwartet hätte.

Als ich die Shades of Grey Bücher gelesen habe , habe ich mich mehr als einmal gefragt was in Christians Kopf vor sich geht.


Nun konnte jeder die Antwort auf diese Frage in dem Buch Grey finden.

Ganz besonders zu betonen finde ich ist das man dieses Buch nicht als Groschen Roman verkaufen kann wie man es gerne bei Shades of Grey getan hat. Den der in über fünfzig Fassetten Abgef***te Christian, ist eine so vielschichtige Figur. Das man ihn nicht so simpel verurteilen kann.

Ich habe in dem Buch gelesen wie verrückt verliebt Christian in Ana ist. Und auch wie viel mehr hinter der Fassade von Christian steckt. Welche Gründe ihn ausflipen lassen und wie er Ana sieht, wie sie auf ihn wirkt.

Trotz das mir die Geschichte wahrlich nicht neu ist, habe ich neue Fassetten und Begebenheiten gefunden. Die mir doch zeigen das es richtig war das Buch zukaufen.

Was mich gewundert hat, weil ich einfach nicht damit gerechnet hätte, war das Christian doch sehr viel mit seinem Bruder unternimmt und die beiden auch regelmäßig mit einander schreiben oder reden. Oder das er schon wärend der Zeit des ersten Bandes von Shades of Grey schon das Problem mit seinem ehemaligen Sub hatte, war mir neu.

Die veränderte perspektive macht mehr aus als ich eigentlich vermutet hatte.



Fazit

Für mich als Shades of Grey Fan zumindest ein versuch wärt und ich empfand das Buch als sehr lesenswert.






Mittwoch, 18. November 2015

Rezension: Bayou Heat - Raphael / Parish


Titel: Bayou Heat - Raphael / Parish

Autor: Alexandra Ivy / Laura Wright

Verlag: Heyne

Genre: Fantasy / Romantik

Seite: 224

Einband: Taschenbuch

Preis: 7,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich Heyne !




Buch


Ich habe den zweiten Band ja schon vor einer weile gelesen, dieser hat mich zumindest so Neugierig gemacht auch den ersten noch nachträglich zu lesen.




Autorin


Unter dem Pseudonym Alexandra Ivy veröffentlicht die bekannte Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh ihre Vampirromane. Ihre international erfolgreiche Guardians-of-Eternity-Reihe umfasst bereits elf Bände und steht regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Alexandra Ivy lebt mit ihrer Familie in Missouri.

Laura Wright lebt gemeinsam mit ihrem Mann, zwei Kindern und drei Hunden in Los Angeles.




Inhalt


Klappentext:


Heiß, heißer, Bayou Heat – die große neue Paranormal Romance der Bestsellerautorinnen Alexandra Ivy und Laura Wright
Die Bayous sind ein Ort voller Magie und Geheimnisse. Dort leben die Pantera, ein Clan atemberaubend schöner und mächtiger Gestaltwandler. Da jedoch auf den Pantera ein dunkler Fluch liegt, der ihre ganze Art bedroht, werden zwei von ihnen auf eine gefährliche Mission in die Welt der Menschen geschickt: Raphael und Parish, der Diplomat und der Krieger. Womit die beiden allerdings nicht gerechnet haben, ist die Liebe, die ihnen in Gestalt der beiden Südstaatenschönheiten Ashe und Julia begegnet.



Meine Meinung



Dies ist der erste Band der Bayou Heat - Reihe. Sicherlich ist es meist normal eine Einführung in die meist neuen Begebenheiten zu bekommen, wie zum Beispiel das man als Leser eine Person begleitet die genau wie der Leser in einer neuen Situation steckt und so mit dieser die neuen Begebenheiten kennen lernen kann.

Dies ist hier auch gegeben, doch auf Grund der schnellen aneinander Reihung von Ereignissen kommt man kaum mit und hat auch nur eine geringe Chance die ganzen Charaktere kennen zu lernen und sich selber eine Meinung darüber bilden zu können.

Dieser Band verhält sich ebenso wie der zweite so das es zwei recht kurze Geschichten in diesem Buch gibt. Zum einen geht es um Raphael und Ashe und dan wiederum um Parish und Julia.

Beide Geschichten hängen zusammen, die eine kommt auch nur wegen Ashe zustande, da diese außergewöhnlicher weise von Raphael schwanger ist. Den Julia ist eine Kinderärztin.

Julia wie auch Ashe sind beides normale Amerikanische Frauen, doch sie landen in den Bayous, in die Wildlande, weil sich jeweils ein Pantera ( Puma Gestaltwandler) in die Frauen verlieben. Kann man sich einwenig vorstellen wie bei Twilight die Prägung der Wölfe.

Man sollte dazu sagen das dieses Buch nicht umsonst in das Genre der Erotik fällt. In jeder möglichen und auch unmöglichen Situation schlafen die Paare mit einander. Gerade weil die Geschichten selber sehr kurz sind, eher wie eine Kurzgeschichte, fallen die paar mal einfach sehr auf.

Auch die Entscheidungen der Frauen, mit den Männern ohne große Erklärung mit in den Jungel zu ziehen finde ich recht unrealistisch. Zum Beispiel schaut Julia nur ein zwei Stunden aus dem Fenster und ist der festen Überzeugung das sie doch da in der Wildnis bleiben möchte. 





Fazit


Für mich ist das nicht wirklich nach zuvollziehen deshalb und auf Grund der Schnellen Szenenwechsel habe ich nur drei Drachen für das Buch übrig.







Trilogie

  1. Bayou Heat - Raphael / Parish
  2. Bayou Heat - Bayon / Jean - Baptiste
  3. Bayou Heat - Talon / Xavier







Sonntag, 15. November 2015

Rezension: Die Tuchvilla


Titel: Die Tuchvilla

Autor: Anna Jacobs

Verlag: blanvalet

Genre: Romantik, Historik

Seite: 704

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99

Bestellen ?  Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich blanvalet !





Buch


Mal wieder ein langer historischer Roman, ich freue mich richtig drauf mal wieder in die Vergangenheit Abzugtauchen.



Autorin


Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits erfolgreich historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla erfüllt sie sich einen lange gehegten Wunsch und gestaltet ein Familienschicksal vor dem spannenden Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte.



Inhalt


Klappentext:


Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …


Meine Meinung


So jetzt bin ich endlich mit dem recht langen Roman "Die Tuchvilla" durch. Es ist Trotzalldem immer noch ein recht historischer Roman, zu der Zeit im Jahre 1914, herrschen ganz besonders für Frauen noch ganz andere Regeln. Dies ist ab der ersten Seite an zu spüren.

Man begleitet Marie Hofgarner dabei wie sie nach schwerer Krankheit, das Waisenhaus verlässt um eine Anstellung in der Tuchvilla anzunehmen. Und ab diesem Moment dreht sich die abwehrst Spirale über der Villa. Denn es gibt Geheimnisse von denen niemand außer Herrn Melzer etwas ahnt.

Marie ist ein Kuchenmädchen und die Hauptfigur in der Geschichte. Die Geschichte nimmt den Lauf , weil die jüngste Tochter des Hauses von dem neuen Kuchenmädchen s fasziniert War das sie dieses zeichnen wollte. Darauf hin verbrachte Marie mehr zeit bei den Werten Herrschaften als bei ihrer Arbeit. Das War einer der Punkte die mich bei dem Buch und der Geschichte selber an die Fernsehserie "Downten Abby" hat denken lassen. Sicherlich spielte die eine Geschichte in England und die andere in Deutschland doch die Gesellschaftlichen Standards waren nicht so unterschiedlich. Zu dem spielen die Geschichten zu der gleichen Zeit.

Ich mag den leicht verschachtelten Schreibstil. Bei diesem findet man gelegentlich kleine Informationen die für den Verlauf der Geschichte wichtig ist. Zu dem hält er bei manchen lang atmigen Monologen die Spannung aufrecht.

Es ist wie ein Puzzle man setzt für sich all diese Kleinigkeiten zusammen und hofft das, dass best möglichste Ergebnis dabei raus kommt.

Doch mein Herz hat, wie so ein romantisches Frauenherz nunmal so ist, gleich für Paul und Marie geschlagen. Die beiden erfüllen die typischen Klischees die man sich gerade in historischen Romanen so wünscht. Mein kleines Herzchen hat sich sehr über die Romantik in dem etwas düsteren Teilen des Romans erfreut.


Fazit


Ich war mir als ich das Buch beim Verlag angefragt habe, nicht wirklich so sicher ob es wirklich meinen Geschmak trifft. Doch nun bin ich froh das ich mich dann das etwas dickere Büchlein heran getraut habe, den es war ein richtiges Erlebnis.



Im zweiten Band geht es mit Paul und Marie weiter ...









Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension: Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Titel: Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Autor: Julie Kagawa

Verlag: Heyne fliegt

Genre: Fantasy / Romanze

Seite: 512

Einband: Gebunden

Preis: 16,99

Bestellen ? Hier





Buch

Das Buch in dem sich die Geschichte von Megahn und Ash in den Höhepunkt giepfelt.


Autorin

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.
(Kurzvita von Heyne)


Inhalt

Klappentext:

Ash, der Winterprinz, hat für seine Liebe zu Meghan bereits alles riskiert. Seine eigene Mutter, die eisige Königin Mab, stellte sich ihm in den Weg, aus Nimmernie wurde er verstoßen, und sein einstiger bester Freund Puck wurde zu seinem Rivalen. Eigentlich müssten nun endlich bessere Zeiten anbrechen, denn die Eisernen Feen sind geschlagen und Meghan wurde zur rechtmäßigen Königin ihres Reiches gekrönt – eines Reiches, in dem Ash nur dann überleben kann, wenn er das Einzige, das ihm von Mabs Erbe noch geblieben ist, preisgibt: seine Unsterblichkeit. Und so steht für Meghan und Ash ein weiteres Mal alles auf dem Spiel, und in seiner dunkelsten Stunde muss der Winterprinz eine Entscheidung fällen, die ihm Meghan nicht abnehmen kann: ob ihre Liebe stark genug sein wird, die Schatten der Vergangenheit zu besiegen …



Meine Meinung

Das erste mal das die Geschichte aus der Sicht von Ash geschrieben ist. Und ich muss sagen das ich doch deutlich mehr hinter Ash ´s  Charakter erwartet habe. Aus der Sicht von Meghan war er immer so unergründlich und geheimnisvoll. Doch wenn man so in seinem Kopfsteckt ist er jemand der sehr unsicher über sich selbst ist. Wie jemand der grade aus einer Trongz aufgewacht ist und sich erst jetzt darüber bewusst wird was er bisher in seinem Leben alles getan hat. Dies passiert werend er auf der suche nach einer Lösung ist. Er will Meghan nicht aufgeben. 

Seine Lösung, er braucht eine Seele, diese soll aus dem Feen Prinz einen Menschen machen.
Er begibt sich mit Puck auf die Suche. Doch er findet mehr als er für möglich gehalten hat, Tod geglaubte finden ihren Platz in der Geschichte. 

Auch sind die alt bekannten Gesichter dabei, die alles wissende Cat sihde, die Sommerfee Puck und hier und da noch ein paar Gestallten.

Ich muss sagen das ich doch über das bisherige Ende enttäuscht bin. Sicherlich war es logisch dieses mal die Sicht von Ash zu wählen. Doch hinter ihm steckte nicht halb so viel wie ich erwartet hatte. Er ist auf diese Reise gegangen um Meg wieder nahe sein zu können. Doch wärend der Reise denkt er vielleicht zwei mal an sie. Mir fehlt etwas die Sehnsucht. Die kommt wirklich erst zum Schluss.

Das Cover passt wie immer sehr gut in die Reihe mit rein. So zusagen sind alle Jahreszeiten einmal durch.

Da dies auch das Offiziele Ende der Reihe ist muss ich sagen das mir zum Ende hin doch etwas die Dramatik gefehlt hat. Und das ich Meg sehr vermisst habe. Sie war der Charakter der für mich die ganze Plötzlich Fee Reihe aus gemacht hat. Der Spezial Band wird allerdings wieder aus ihrer Sicht geschrieben.  Ich freue mich drauf und auch wenn es bei der Plötzlich Prinz reihe weiter geht, werde ich dran bleiben. 

  


 
 
Fazit

Nicht mit dem dritten Band zu vergleichen der bei weitem mein liebster war. Doch für das Ende der Geschichte muss man es gelesen haben.






Plötzlich Fee - Reihe
  1.  Plötzlich Fee - Sommernacht
  2.  Plötzlich Fee - Winternacht
  3.  Plötzlich Fee - Herbstnacht
  4.  Plötzlich Fee - Frühlingsnacht
  5.  Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie







Dienstag, 20. Oktober 2015

August Rückblick

Die Lesestatistik im August


 Bezwungen von einem Higlander
- Paula Quinn

Der Highlander Connor Grant kämpft seit sieben Jahren für die Krone, und seine Siege sind legendär - auf dem Schlachtfeld ebenso wie in den Schlafzimmern der englischen Ladies. Doch seine erste Liebe Mairi hat er nie vergessen. Als er sie nach langer Zeit unerwartet wiedersieht, bemerkt er schnell, dass sie noch genauso dickköpfig und spitzzüngig wie früher ist. Mairi fängt immer wieder an, sich mit ihm zu streiten, und Connor täte nichts lieber, als sie zum Schweigen zu bringen. Am besten mit einem Kuss ...




Wilder Engel
- Jeanette Sanders

 Warum verlaufen auf der Erde die Beziehungen zwischen den Geschlechtern so schwierig? Um das auf Wunsch »von ganz oben« herauszufinden, fällt an einem einsamen Strand auf Teneriffa ein Engel vom Himmel. Noch während Angela Engel am Strand versucht, ihre Haare und ihre Gedanken zu ordnen, entsteigt ein splitternackter Mann den Fluten ? ein Mann, gerade zum Vernaschen ?
So köstlich und spritzig kann ein deutscher Liebesroman sein!



Zwei sündige Herzen
- Tessa Dare

Romantik spielt im Leben der schönen Witwe Meredith Maddox keine Rolle. Sie glaubt nicht an das Schicksal und ist sich sicher, dass sie alles, was sie im Leben erreichen will, allein mit harter Arbeit schaffen kann. Doch als sie auf den gerade aus dem Krieg heimgekehrten Rhys St. Maur trifft, werden ihre Prinzipien auf eine harte Probe gestellt. Denn nur sie kann es schaffen, die Dämonen, die den gefährlich attraktiven Helden quälen, zu vertreiben. Wird Rhys in den Armen der dickköpfigen jungen Frau endlich Erlösung finden und sich ganz der Versuchung hingeben?




 



 Statistik


Bücher : 3
Seiten : 1184
Am Tag ca : ca 39















Rezension: Mami, warum sind hier nur Männer?


Titel: Mami, warum sind hier nur Männer ?

Autor: Volker Surmann

Verlag: Goldmann

Genre: Komödie

Seite: 288

Einband: Taschenbuch

Preis: 8,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich Goldmann !


Buch

Ein sehr interessantes  Buch das man unter der groben hülle fasst nicht vermutet.




Autorin

Volker Surmann ist Autor, Satiriker und Exil-Ostwestfale in Ostberlin. Er stand zwanzig Jahre als Kabarettist und Comedian auf der Bühne und ist nach wie vor einer der Hausautoren des Berliner Kabaretts „Die Stachelschweine“. Er schrieb für diverse TV-Comedyformate (z.B. „Mensch Markus“, „Was guckst Du?“) und rechnete in seinem ersten Roman „Die Schwerelosigkeit der Flusspferde“ (2010) mit dem Comedybusiness ab. 2012 erschien seine Geschichtensammlung „Lieber Bauernsohn als Lehrerkind“, 2014 sein zweiter Roman „Extremely Cold Water“. Er schreibt Beiträge für das Satiremagazin „Titanic“, Kolumnen für das queere Hauptstadtmagazin „Siegessäule“ und betreibt seit 2011 den Berliner Satyr Verlag für Humor und Satire. Seit 2003 liest er jeden Donnerstag bei der Berliner Vorlesebühne „Brauseboys“ und tritt regelmäßig bei Poetry Slams in ganz Deutschland auf.



Inhalt

Klappentext:

Verkehrte Welt im Gay-Resort auf Sardinien: Hotelier Helmer Klotz, selbst schwul, verachtet seine homosexuelle Klientel aus tiefstem Herzen. Dann gewährt er in einer Notsituation Ilka, einer frisch verlassenen Mutter mit ihren zwei Kindern, Unterkunft. Damit treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein können. Denn auf eine Konfrontation mit so viel Heterosexualität sind Helmers Hotelgäste nicht vorbereitet, die aufgeweckte Kleinfamilie stiftet ordentlich Unruhe und Chaos. Und doch sind es am Ende ausgerechnet die von der Liebe enttäuschte Heterofrau und ihre Kinder, die dem bärbeißigen Hotelchef vor Augen führen, dass es unter Homosexuellen durchaus auch liebenswerte Exemplare gibt.




Meine Meinung



Ich War erst etwas skeptisch  ob Ich wirklich meinen Spaß an dem Buch habe. Doch meine sorge War unbegründet. Kaum habe ich die ersten Seiten hinter mich gebracht Kamm ich aus dem lachennicht mehr raus. Es ist wirklich ein Buch wo man aus dem lachen nicht mehr raus kommt. Doch auch ernste Themen werden angesprochen. Wie zum Beispiel das Outing und Homophobie.  

Es ist ein Buch das auch für Leute geeignet ist die nicht so viel Erfahrung mit dieser Szene haben, allerdings muss man offen dem gegenüber stehen, was einem Unbekannt ist. Ohne tolerranz genügen anderen LebensStilen braucht man das Buch garnicht erst in die Hand nehmen. 

Viele der Charaktere wachsen einem ans Herz. Ganz besonders Helmer und Olga. Sie begleiten, helfen und erklären Ilka und ihren Kindern die Welt In die sie per Zufall geraten sind. Wie man im Epilog merkt sind die beiden und das Rainbowle in ein teil im leben von Thea, Felix und Ilka geworden. Und dies nur auf Grund einer Auto Panne und 5 Tagen Aufenthalt in dem kleinen Hotel. 

Es ist tatsächlich  eher selten das ich deutsch Sprachige und männliche Autoren auf meinem Blog bekannt mache oder eben auch von diesen Bücher lese. Doch hier hat es sich wirklich gelohnt, er hat seine ganz eigene Art und weise seine Dialoge zu führen und auch seine Ansichten anhand von Olga Rübe zubringen. Ich mach seinen Schreibstil und seine Formulierungen wirklich sehr gern und auch recht frisch. Es macht Spaß  das Buch zu lesen.

Doch ich glaube das es nicht also so leichte Strandlektüre gedacht ist, auch wenn viele dieses Buch für so was halten. Ich denke das auch ein ernster Kern hinter Der Geschichte steckt. Zum Beispiel wie wenig viele Menschen von dieser Szene wissen und auch wie viele Vorurteile  noch in den Köpfen der Menschen verankert sind. Auch wird thematisiert  das homosexuelle sich ebenso von der normalen Gesellschaft  abgrenzen zumindest was das privat leben angeht.

Viele Punkte die unter dem lustigen Schein liegen.


Fazit

Ein Buch für tolerante frei Geister. Und Leute die feine Komik verstehen.